Die Leipziger Geschichte

7.-9. Jh.

Es entsteht die erste dörfliche slawische Ansiedlung mit dem Namen Lipsk (Lindenort) in der Nähe des Zusammenflusses von Elster und Parthe.

10.-11. Jh.

Es entsteht erste Kaufmanns- und Handwerkersiedlung im Bereich Brühl/Reichstraße.

1015

Erste Erwähnung der "urbs Libzi" in der Chronik des Bischofs Thietmar von Merseburg.

um 1165

Markgraf Otto der Reiche verleiht Leipzig das Stadtrecht und das Marktprivileg. Leipzig hat zu dieser Zeit etwa 500 Einwohner.

1212

Das Augustiner-Chorherrenstift St. Thomas (heute Thomaskirchhof und Klostergasse) wird gegründet.

1273

Die Stadt Leipzig erhält das Münzrecht.

1409

Die Universität Leipzig wird gegründet.

1481

Von Marcus Brandis, ein Wanderdrucker aus Delitzsch, wird das erste Buch in Leipzig gedruckt.

1485

Die erste Buchdruckerei in Leipzig wird von Kunz Kachelofen errichtet.

1497

Der Stadt wird von Kaiser Maximilan I. das kaiserliche Messeprivileg erteilt.

1507

Leipzig bekommt von Kaiser Maximilian I. das Stapelprivileg verliehen.

1508

Die Stadt bekommt von Herzog Georg die Gerichtsbarkeit verliehen.

1511/1512

Die Nikolaischule wird als erste städtische Schule erbaut (Nikolaikirchhof).

1519

Disputation zwischen Martin Luther und Dr. Johann Eck auf der Pleißenburg.

1539

In Leipzig wird die Reformation eingeführt. Luther predigt in der Thomaskirche.

1543

Herzog Moritz verleiht dem Leipziger Rat das Kirchen- und Schulpatronat und verkauft ihm das Barfüßer-, das Thomas- und das Georgennonnenkloster. Die Universität bekommt das Paulinerkloster geschenkt.

1547

Die Stadt wird im Schmalkaldischen Krieg belagert.

1555-1556

Bau des Alten Rathauses am Markt durch Hieronymus Lotter.

1660

Erstes Erscheinen einer Leipziger Tageszeitung (erste Tageszeitung der Welt).

1678-1687

Bau der Börse am Naschmarkt.

1693

Eröffnung des ersten Opernhauses am Brühl.

1723-1750

Johann Sebastian Bach ist Thomaskantor in Leipzig.

1743

Gründung des Gewandhausorchesters (ältestes deutsches Konzertorchester).

1756-1763

Im siebenjährigen Krieg wird Leipzig von Preußen besetzt.

1765-1768

Johann Wolfgang von Goethe studiert in Leipzig.

1806

Einmarsch der Französischen Truppen in Leipzig.

1813

Richard Wagner wird in Leipzig geboren.

1813

Völkerschlacht bei Leipzig. Sieg der Verbündeten über Napoleon.

1826

Die Firma Brockhaus beginnt mit der industriellen Herstellung von Büchern.

1828

Anton Philipp Reclam gründet erst eine Leihbibliothek, dann einen Verlag.

1830

Krawalle und Unruhen in Leipzig weiten sich aus und führen zu einer Staatsreform in Sachsen.

1831

Sachsen erhält eine Landes-, Leipzig eine Stadtverfassung. Zum ersten Mal wird in Leipzig eine Stadtverordnetenversammlung gewählt.
Leipzig hat 41.000 Einwohner.

1835-1847

Felix Mendelssohn Bartholdy ist Gewandhauskapellmeister.

1839

Eröffnung der ersten Ferneisenbahnstrecke Leipzig - Dresden.

1842

Bau des Bayerischen Bahnhofes.

1843

Felix Mendelssohn Bartholdy und Robert Schumann gründen in Leipzig das Konservatorium der Musik.

1846

Gründung der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig.

1868

Eröffnung des Neuen Theaters auf dem Augustusplatz.

1870

Leipzig hat über 100.000 Einwohner.

1878

Eröffnung des Zoologischen Gartens.

1884

Eröffnung des Neuen Gewandhauses.

1891

Eröffnung der neuen Universitätsbibliothek.

1891-1897

Neubau der Universitätsgebäude am Augustusplatz.

um 1894

Übergang von der Waren- zur Mustermesse.

1895

Einweihung des Reichsgerichtsgebäudes.

1899-1905

Abriss der Pleißenburg und Bau des Neuen Rathauses durch Hugo Licht.

1902-1915

Bau des Hauptbahnhofes durch Wilhelm Lossow und Hans Kühne.

1911

Einweihung des Leipziger Flugplatzes.

1912

Gründung der Deutschen Bücherei.

1913

Einweihung des Völkerschlachtdenkmals und der russischen St.-Alexej-Gedächtniskirche.

1924

Erste Sendungen des Mitteldeutschen Rundfunks, Sender Leipzig.

1933

Die Nazis inszenieren vor dem Reichsgericht den Reichstagsbrandprozess.

1938

Die Reichspogromnacht vom 9. zum 10. November bedeutet für über 13.000 jüdische Bürger der Stadt den Anfang vom Ende.

1943

Schwerster Luftangriff auf Leipzig am 4. Dezember 1943.

1945

Einmarsch amerikanischer Truppen am 18. April. Ablösung der Amerikaner durch die sowjetische Armee am 2. Juli.

1946

Wiedereröffnung der Universität.
Erste Nachkriegsmesse.

1952

Leipzig wird Bezirkshauptstadt, das Land Sachsen wird aufgelöst.

1953

Streiks und Demonstrationen gegen die SED-Regierung am 17. Juni.

1960

Eröffnung des Opernhauses an der Stelle des im Zweiten Weltkrieg zerstörten Neuen Theaters.

1961

Vereinbarung einer Städtepartnerschaft mit Kiew (damals: Sowjetunion, heute: Ukraine).

1962

Leipzig geht eine Städtepartnerschaft mit Bologna (Italien) ein.

1968

Sprengung der Universitätskirche am damaligen Karl-Marx-Platz.

1973

Vereinbarung von Städtepartnerschaften mit Krakow (Krakau) (Polen) und Brno (Brünn) (damals Tschechoslowakei, heute: Tschechische Republik).

1975

Fertigstellung der neuen Gebäude der Karl-Marx-Universität (heute Universität Leipzig) am damals gleichnamigen Platz.

1981

Einweihung des Neuen Gewandhauses.
Leipzig geht eine Städtepartnerschaft mit Lyon (Frankreich) ein.

1987

Vereinbarung einer Städtepartnerschaft mit Hannover (Niedersachsen).

1988

Leipzig geht eine Städtepartnerschaft mit Nanjing (China) ein.

1989

Die in der Nikolaikirche stattfindenden Friedensgebete und die sich anschließenden Montagsdemonstrationen auf dem Leipziger Ring werden der Ausgangspunkt der friedlichen Wiedervereinigung Deutschlands.

1990

Erste freie Kommunalwahlen in Leipzig seit 1933.
Vereinbarung einer Städtepartnerschaft mit Frankfurt am Main (Hessen).

1991

Beginn des Aufbaus neuer, demokratischer Strukturen in Politik, Wirtschaft und Verwaltung.

1992

Leipzig geht eine Städtepartnerschaft mit Birmingham (Vereinigtes Königreich) ein.

1993

Leipzig feiert 300 Jahre Oper Leipzig, 250 Jahre Gewandhausorchester und 150 Jahre Konservatorium der Musik.
Vereinbarung einer Städtepartnerschaft mit Houston (Texas/USA).

1996

Eröffnung eines neuen Terminals des Flughafens Leipzig-Halle für 3,5 Millionen Fluggäste im Jahr.
Feierliche Eröffnung des neuen Messegeländes durch Bundespräsident Roman Herzog am 12. April.

1997

Wiedereröffnung des Hauptbahnhofes. Mit den "Hauptbahnhof Promenaden" als modernes Einkaufs-, Service- und Dienstleistungszentrum.

2000

Erster Spatenstich am 7. Februar für das neue Porsche-Werk.

2002

Am 20. August wird das neue Porsche-Werk eingeweiht.

2003

Am 29. April erfolgt die Grundsteinlegung für das neue BMW-Werk.
Leipzig geht eine Städtepartnerschaft mit Travnik (Bosnien-Herzegowina) ein.

2004

Die Stadt Leipzig scheitert mit ihrer Bewerbung als Austragungsort für die Olympischen Spiele 2012.
Abriss des Blauen Wunders und Eröffnung des neuen Museums der bildenden Künste (ugs. Bildermuseum) auf dem Sachsenplatz.
DHL kommt nach Leipzig. Bis 2008 will das Express- und Logistikunternehmen in Leipzig sein neues Europa-Drehkreuz in Betrieb nehmen. Es sollen bis zu 10.000 Arbeitsplätze entstehen.
Der weitere Ausbau des Flughafens Leipzig/Halle wird beschlossen.
Das neue Zentralstadion wird eingeweiht.
Vereinbarung einer Städtepartnerschaft mit Addis Abeba (Äthiopien)

2005

Am 1. März Produktionsstart im neuen BMW-Werk.
DHL unterzeichnet offiziell den Vertrag mit dem Flughafen Leipzig/Halle.
Baubeginn des City-Tunnels. Er soll das Zentrum der Stadt vom Bayerischen Bahnhof bis zum Hauptbahnhof unterqueren.
Leipzig ist einer der Austragungsorte des FIFA Confederations Cup 2005 in Deutschland.

2006

Baubeginn für das neue Europa-Drehkreuz von DHL im Februar.
Leipzig ist einer der Austragungsorte der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2006™ in Deutschland.

2007

Der Bau des neuen Europa-Drehkreuzes von DHL wird im Juli fertiggestellt. Ab Oktober werden die ersten Frachtflüge vom Standort am Flughafen Köln/Bonn zum Flughafen Leipzig/Halle verlagert.



© Stefan Fröhlich

Ein Service von Stefan.ac - Die Service-Welt

Zeittafel herunterladen!